05.03.2023

Beste Bildungschancen für alle- Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 einführen!

Wir Junge Liberale Baden-Württemberg stehen für ein Bildungssystem, dass die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt. Daher ist es uns wichtig, dass es für jeden Schüler die richtige Schulform gibt, um optimale Bildungschancen ermöglichen zu können. Dazu gehört für uns auch, dass ein paralleles Angebot der zwei Oberstufenmodelle G8 und G9 in Baden-Württemberg geben muss.

Konkret fordern wir Junge Liberale Baden-Württemberg:

 1. Jeder Schüler und jede Schülerin soll die Möglichkeit haben, frei zwischen G8 und
 G9 wählen zu können , um den für sich individuell besten Bildungsweg beschreiten zu
 können.

 2. Wir Junge Liberale stehen für Schulautonomie, deshalb sollte jede Schule selbst
 entscheiden können, ob Sie G8 oder G9 anbieten möchte. Gleichzeitig soll dadurch
 sichergestellt werden, dass Schulen durch den ständigen Wechsel von G8 zu G9 oder
 zurück nicht mehr Spielball der Politik sind. Zudem muss gerade in ländlichen
 Regionen sichergestellt werden, dass eine Wahlfreiheit wirklich gegeben ist, daher
 sollten Gymnasien auch die Möglichkeit bekommen, G8 und G9 parallel anzubieten.

 3. Mittel- bis langfristig streben wir Junge Liberale die qualitative Aufstellung
 beider Systeme parallel zueinander an. Dies bedeutet auch, dass der G8 Lehrplan nicht
 einfach auf G9 übertragen wird, sondern eine Anpassung stattfinden muss. Dabei muss
 sichergestellt werden, dass sowohl das Abitur nach acht Jahren, als auch das Abitur
 nach neun Jahren die gleiche Wertigkeit besitzen. Daher sollen bei G9 hauptsächlich
 die Lehrpläne in der Unter- und Mittelstufe im Vergleich zu G8 entzerrt werden und
 angemessen bis zur 11. Klasse neu verteilt werden.

 4. Realschülern und Schülern an Gemeinschaftsschulen soll die Möglichkeit geschaffen
 werden, direkt nach der zehnten Klasse in die elfte Klasse eines G9 Gymnasiums
 wechseln zu können, um die Durchlässigkeit des Bildungssystems zu stärken.

Begründung

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die alleinige Fokussierung auf G8 keine positiven Auswirkungen auf die Bildungsqualität gebracht, sondern sogar Gegenteilige Effekte erzielt. Schülerinnen und Schüler haben in Schulen mit G8 schlechtere Fremdsprachenkenntnisse, fühlen sich mehr belastet und wiederholen tendenziell öfter eine Klasse. Dies zeigt, dass G8 nicht für jeden Schüler die optimale Lösung für die gymnasiale Oberstufe darstellt und die Wahlfreiheit zwischen beiden Systemen die Bildungschancen für viele Schülerinnen und Schüler verbessern kann. Zudem haben Bundesländer wie Hessen haben bereits schon mit der Wahlfreiheit gute Erfahrungen gemacht.

Weitere Beschlüsse

Fit ohne Grenzen: Die 24/7-Revolution für unser Dorf!

Wir fordern eine Anpassung der bestehenden Lärmschutzverordnungen und der bestehenden Baurechtlichen Vorgaben, um den Betrieb von Fitness-Studios rund um die Uhr...

One Software to rule them all

Der Beschaffungsprozess von Software für Kommunen, Ämter und andere staatliche Institutionen (wie z.B. Schulen) ist ein beschwerlicher Prozess, der viel Zeit...

Mit dem Laptop am Pool – Workation auf eigene Verantwortung

 Die Jungen Liberalen Baden-Württemberg fordern eine grundlegende Vereinfachung der zeitweiligen Arbeitsausübung aus dem EU-Ausland.  In der Praxis zeigt sich, dass die...
Kategorien:
Filter Beschluss Organ
Mehr anzeigen